Mehmet Kucak

Mehmet Kucak

Foto: © Sandra Schuck

Bei der ARD/Degeto-Produktion „Sehnsucht nach Rimini“ spielte Mehmet im Oktober 2005 an der Seite von Nicole Heesters. Er stellte einen Tankwart dar, der sich um einen Motorschaden an dem Oldtimer-Bus der Hauptdarsteller kümmern sollte – „im Unterhemd, es war verdammt kalt!“. Er sollte den Ahnungslosen mimen. Denn selbst als er den Motor gefunden hatte, wusste er sich keinen Rat. „Ich sollte fragend in den Motorraum gucken, aber da war natürlich kein Motor sondern eine Kamera“, erzählt er lachend. Denn die Szene war als „Close-Up“ gedacht. Also zog er direkt vor der Kamera Grimassen, probierte „dumme Gesichter“ aus. Mehmet erinnert sich gern an den Dreh: „Alle leisteten akribische Arbeit. Und das mit überwältigender Leichtigkeit!“

Faszination Film

Der Film hat schon immer eine „ganz große Faszination“ auf ihn ausgeübt. Vor allem „diese magischen Momente“, an die man noch Wochen später zurückdenkt. „Oder früher der Nervenkitzel beim Stunt: Schafft er’s oder nicht?“ Die Verfilmung von Romeo
& Julia mit Claire Danes und Leonardo DiCaprio hat ihm beispielsweise auch sehr gut gefallen: „Die Originaldialoge erschienen trotz der modernen Umgebung nicht unwahrscheinlich.“ Aber im Wesentlichen erzähle „das Theater ganz andere Geschichten als der Film.“

Seine berufliche Zukunft ist noch völlig offen. Bei einem ist sich Mehmet aber jetzt schon sicher: Er will immer sein Bestes geben, denn „was von Herzen kommt, geht zum Herzen.“

1 | 2 | 3