Martha Fischbach gibt Feedback

Martha Fischbach gibt Feedback

Atem - Stimme - Sprechen

Einmal wöchentlich kehren die Schauspielschüler in die logopädische Praxis von Martha Fischbach ein. Hier arbeiten sie an ihrer Stimme.

Zu Beginn einer jeden Stunde machen die Schüler Lockerungsübungen. Zu afrikanischen Rhythmen zappeln und hüpfen die Schüler. Mit einem geräuschvollem „BRRRRR!“ schütteln sie ihren Körper durch. Martha Fischbach macht die Übungen vor und mit. Nun klopfen sich die Schüler gegenseitig den ganzen Körper ab – Hals, Schultern, Arme, Rücken, Hintern und Beine. Ein Zweier-Paar albert herum. Doch anstatt sie streng zu ermahnen, lächelt Martha Fischbach und erklärt: „Lachen ist auch eine gute Atemübung!“

Im Zweierteam zur richtigen Atmung

Die Lockerungsübungen sollen die Resonanz erhöhen und Rücken, Flanken und Gesäß für eine tiefe Atmung durchlässig machen. Anschließend stellt sich der eine des Zweiergespanns auf einen Stuhl hinter seinen Mitschüler und drückt ihn an den Schultern
gen Boden. Der Vordermann atmet so bewusst tief in den Bauch – und hat keine Chance auf die flache Brustatmung auszuweichen. Der zweite Teil der Übung hat das gleiche Ziel: Der Hintermann fasst dem Atmenden an die untersten Rippen und drückt diese sanft zusammen. Der Andere atmet bewusst in die Region und soll sich die „weiteste Position merken“, so die Anweisung der Logopädin.

1| 2