Das bürgerliche Trauerspiel und das rührende Lustspiel stellten die bürgerliche Familie dar.

Inhalte waren familiäre Werte und famliäre Beziehungen.

Der Zuschauer sollte nicht länger durch die Unglücksfälle der „Großen dieser Welt“ erzogen werden, sondern durch das „Abbild ihrer eigenen Vortrefflichkeit und Tugend“.(6)

Die Geburt des bürgerlichen Illusionstheaters

Der Held der Tragödie müsse nicht länger ein Adliger sein, sondern könne „von gleichem Schrot und Korne“ wie der Zuschauer sein, wie Lessing die Verwandlung der Tragödie zum bürgerlichen Trauerspiel propagierte. Die Komödie verwandelte sich in das rührende Lustspiel. Inhalt dieser neuen Gattungen mit Bürgern als Protagonisten war die „Darstellung der bürgerlichen Familie, familiärer Werte und familiärer Beziehungen“.(6)

Ende des 18. Jahrhunderts wurden in Wien, Mannheim, Berlin und München Nationaltheater errichtet, die von den Fürsten finanziell getragen wurden. So konnte sich das Theater aus der Abhängigkeit vom zahlenden Publikum lösen.

Dies bedeutete auch den gesellschaftlichen Aufstieg der Schauspieler: Sie galten nicht länger als fahrendes Volk, verdienten besser und erhielten Pensionsansprüche.

1 | 2 | 3 | Quellen